Holzschnitzeltrocknung

Ablauf

Der Hintergrund dieses Vorgangs ist es, dass das Holz frisch vom Wald gehackt zu uns kommt, dann getrocknet wird und dann pelletriert wird.
Somit entsteht kein Energieverlust durch Verrottung am Haufen. In der Regel wird das Holz nämlich im Wald gehackt und auf dem Haufen liegen gelassen, bis es gebraucht wird. Bis dahin ist bereits Energie durch die voranschreitende Verrottung verloren gegangen.

Im Lohnauftrag trocknen wir die Holzschnitzel mit der Abwärme der Biogasanlage.

In einem mobilen Container werden uns die Holzschnitzel angeliefert. Über den Drycube wird dann die Heissluft an den Container angeschlossen. Nach dem Trocknen wird der Container wieder abgeholt.

DryCube

Der Drycube funktioniert wie folgt:
Das heisse Wasser der Motorenkühlung der Biogasanlage wird durch ein Kühlregister geleitet. Der Lüfter zieht dann die angesaugte Frischluft durch die Register und heizt so die Luft auf. Danach wird sie in den Container geblasen, welcher mit doppeltem Boden versehen ist.

Durch die heisse Luft werden die Schnitzel getrocknet. Das verdampfende Wasser kann oben aus dem Container entweichen. Dieser ist oben offen, bzw. bei Regen mit einem Vlies gedeckt.

Im Ø verdampft 1 Tonne Wasser / Tag.